Besser ? Spaß beiseite. Das Konzept steht und fällt mit den Stellflächen. Wir legen den größten Wert darauf, dass die Übernachtungsplätze den Kriterien entsprechen. Diese sind:

  • schöne Umgebung
  • einigermaßen eben
  • etwas abgeschieden, quasi in Alleinlage
  • keine anderen Wohnmobile zum Nachbarn
  • gut zugänglich

Unser Konzept sieht vor, dass 1 bis 3 Übernachtungen möglich sind. So hast du Zeit, die Natur zu genießen, in Kontakt zu kommen und wenn vorhanden und gewünscht auch mal ein Angebot wahrzunehmen.

Natürlich ist das möglich. Du kannst deinen Besuch im Voraus zusagen.

Damit unsere Landwirt*innen sich auf euren Besuch einstellen können, sagt bitte bis spätestens 24h vor Ankunft zu. Bei einigen Höfen könnt ihr auch kurzfristig zusagen. Diese Option wird euch dann ggf. angezeigt.

In den letzten Jahren war die Auslastung nicht so hoch, dass das ein Thema gewesen wäre. Gebt uns bitte Feedback, wenn sich das ändern sollte und ihr Schwierigkeiten bekommen solltet einen Platz zu finden.

Unbedingt. Wenn du bei deiner Oma zum Kaffee eingeladen bist und nicht kommen kannst, sagst du ja auch Bescheid.

Die Übernachtungen bei euren Gastgebern sind kostenfrei. Wir setzen auf unser Prinzip der freiwilligen Solidarität: die Gastgeber unterstützen uns durch die freundliche Einladung auf den Hof und wir sie z.B. durch die Förderung ihrer Hof-Kampagne.

Eine Hof-Kampagne ist eine sachbezogene Spendenkampagne, die unsere Höfe anlegen. Eine Hof-Kampagne kann z.B. sein: Blühwiesen- oder Baumpatenschaften, ein neuer Reifen für den Traktor, ein neuer Weidezaun oder auch mal eine wohlverdiente Auszeit für unsere Landwirt*innen – das entscheidet jeder selbst.

Stellt euch bitte die Frage: Was ist es mir wert?

Nichts zu geben, ist keine Option.

Damit würdet ihr aussagen, dass euch der Platz gar nichts wert war.

Der Hof betreibt für euch Aufwand: Er mäht die Fläche, nimmt sich Zeit für die Kommunikation mit euch. Manche halten sogar ein kleines Willkommensgeschenk bereit.

Wenn von uns Campern nichts zurückkommt, ist es nicht verwunderlich, wenn so ein Hof nicht lange motiviert ist, einen Platz anzubieten.

Hier setzen wir auf unser Prinzip der kreativen Solidarität. Ihr findet bestimmt einen Weg, den Hof etwas Gutes zu tun. Uns ist es bisher immer gelungen ?

In unserem Community-Bereich findest du alle Höfe aufgelistet und kannst sie gezielt nach Kriterien filtern. Einige Höfe wirst du natürlich auch über die sozialen Medien kennenlernen und so mitbekommen, wer bei uns an Board ist.

Nein. Dafür musst du Mitglied in unserer Community werden. Du bekommst eine Plakette für dein Wohnmobil und erhältst Zugriff auf das System. Im System suchst du einfach nach den Kriterien, die dir wichtig sind. Reist du z.B. mit Hund? Dann musst du nicht alle teilnehmenden Höfe durchblättern und dir markieren, wo du mit deinem Vierbeiner überhaupt willkommen bist – du gibst dieses Kriterium einfach in deine Suchanfrage ein und siehst nur noch die Höfe, die für dich in Frage kommen. Alles ist transparent. Nur wenn du deinen Besuch über das System angemeldet hast, darfst du den Hof anfahren und dort auf dem staybetter-Platz stehen.

Unser System zeigt dir an, wo zu deinem Wunschdatum noch Platz für dich ist.

Du möchtest dabei sein? Yeah! Wir freuen uns! Hier kannst du Mitglied werden. Sollten keine Mitgliedschaften mehr verfügbar sein, informieren wir dich, sobald wieder etwas frei ist.

Die Mitgliedschaft kostet 45€ pro Jahr und verlängert sich automatisch, wenn nicht fristgerecht gekündigt wird.

Die Plakette ist fahrzeuggebunden und nicht personengebunden. Das heißt, wenn ihr euch ein Wohnmobil mit einer anderen Familie oder Familienmitgliedern teilt, dürft ihr die Plakette und Zugangsdaten beide nutzen. Es ist ja unmöglich, dass ihr beide gleichzeitig mit der Plakette unterwegs seid – darum ist das kein Problem für uns. Sprecht uns an – wir finden eine Lösung für euch. Wichtig: Das gilt nur für private Nutzung. Ausgenommen sind kommerzielle Anbieter.

staybetter richtet sich ausschließlich an reisende im autarken Wohnmobil. Auch Dachzelte sind nicht per se erlaubt.

Wenn aber unsere Kriterien an die Autarkie erfüllt werden:

  • eine Toilette, die im Fahrzeug benutzt wird (nicht im Vor- oder Toilettenzelt),
  • einen Abwassertank um jegliches Brauchwasser aufzufangen (keine Außendusche),
  • ausreichend Strom und Wasser an Bord.

Um für die Zeit auf dem Hof autark zu sein, nehmen wir im Moment testweise auch Reisende mit Dachzelten auf.

Ihr müsst auf alle Fälle für die Dauer des Aufenthalts ohne Versorgung durch Wasser und Strom und eine Entsorgung zurechtkommen. Auch eine Toilette, Dusche sowie einen Abwassertank solltet ihr an Board haben, denn eure Gastgeber werden diesen Service nicht anbieten.

Die Stellflächen bieten keine Camping-Infrastruktur. Es soll eine Alternative zum Freistehen in der Natur sein – nur eben, dass man herzlich willkommen ist.

Es ist nicht möglich, dies bei unseren Höfen zu tun: Es gibt kein Wasser und auch keine Möglichkeit, Grauwasser abzulassen, deine Toilette oder Abfälle jeglicher Art zu entsorgen.

Wenn dies zwischenzeitlich nötig ist, empfehlen wir, den Platz zu verlassen und eine dafür vorgesehene Station anzufahren. Das Schöne ist, euer Platz ist noch frei, wenn ihr wiederkommt.

Unsere Gastgeber*innen sind Teil der Community. Sie haben sich dazu entschlossen mitzumachen, weil sie dem Gedanken etwas abgewinnen konnten, Menschen auf ihrem Hof zu Gast zu haben, die die Natur ebenfalls lieben und sie nicht mit Füßen treten. Falls ihr euch einmal nicht willkommen fühlt, ist das eine blöde Sache. Aber vielleicht gibt es einen plausiblen Grund. Die/Der Landwirt*in ist möglichweise gerade seit Stunden auf den Beinen um Heu einzufahren, damit ihre/seine Tiere im Winter Futter haben. Vielleicht hat sie/er auch einfach mal einen schlechten Tag. Wenn ihr wirklich Anlass habt, euch über etwas zu ärgern, empfehlen wir, das Gespräch zu suchen. In Kontakt kommen und auf Empathie setzen. Wir sind eine Community. Unser Wunsch wäre, dass wir eher ein offenes Ohr füreinander haben als uns gegenseitig schlechte Bewertungen um die Ohren zu hauen. Redet bitte miteinander statt übereinander. Auch hier können wir ein Zeichen setzen und uns von der Masse abheben.

Nach dem Besuch erhaltet ihr außerdem eine Email, in der ihr die Möglichkeit habt, uns Feedback zu geben, wenn ihr möchtet.

Wir verstehen die staybetter-Plakette nicht einfach nur als Aufkleber, der auf der Windschutzscheibe klebt, sondern als Statement. Wir möchten eine Community sein, die auch mal ein Bonbonpapier des anderen aufhebt, statt Müll zu hinterlassen. Uns ist wichtig, dass sich alle Mitglieder der Community an die Regeln halten und mit offenen Augen und Menschenverstand durch die Welt gehen und anderen begegnen.